50L Brauanlage – Heizquelle

Das einfachste bei einer 50L Brauanlage ist die Heizplatte. Hier bietet sich die niederländische manuelle Gastroheizplatte mit Induktion von HENDI 3500M mit 3500W Leistung an (ca. 160€). Töpfe für Induktionsherde sind zwar teurere, dafür ist aber die Energieübertragung effektiver.

Die Keramikfläche für das Induktionsfeld  ist 28cm x 28cm. Auch wenn in der Bedienungsanleitung steht, dass keine Töpfe darüber hinausschauen sollen, kann diese durchaus auch mit einem etwas breiteren Topf betrieben werden. Bis 50L sollte auch das Glas oben nicht brechen.

Da die Heizleistung manuell über einen Drehregler fix eingestellt werden kann und diese Einstellung nach einem Wiedereinschalten erhalten bleibt, ist diese Heizplatte ideal für eine Automatisierung mit einer Brausteuerung.

Auch kann an der gleichen Stromleitung auch noch ein Rührgerät von 100W betrieben werden, da die Heizplatte maximal 3500W zieht. Allerindgs ist es sicherer doch das Rührgerät an einer zweiten Leitung anzuschließen. Wenn man das Glück hat einen Starkstromanschluß 400V mit mehreren gesicherten Phasen zu haben, dann geht der Anschluß aller Braugeräte am Besten über eine CEE Splitteradapter 16A 400V, der daraus mehrere 16A gesicherte 230V Leitungen herausleitet. An jeden Ausgang kann dann ein 3600W Gerät angeschlossen werden.

06.07.2018 Update:

Ich war mir dann doch unsicher, ob das Gewicht des Topfes samt Malz, Rührwerk und Wasser die Hendi Platte aushält. Deswegen habe ich nach einer Idee aus dem Hobbybrauforum ein Gestell aussen herum gebastelt, dass das Gewicht des Topfes mittragen soll. Die Höhe der Hendiplatte beträgt dabei 105mm.

Dazu habe ich mir einige vierkant 30x30mm Alusteckrohre besorgt, die den Rahmen bilden sollen. Zwei Alusteckrohre mit 430mm Längefür die Seiten, eines mit 330mm Länge für Hinten und vier 100mm als Füsse. Zum Verbinden der Aluteile habe ich zwei rechte Winkel mit einem Abgang und zwei ohne Abgang hinzugefügt. Damit die Höhe eingestellt werden kann kamen noch 4 höhenverstellbare Füsse mit Stellschraube dazu.

Die Alurohre für die Füsse waren leider zu lange und so musste ich sie mit der Stichsäge auf 60mm kürzen und die Stecker an den rechten winkeln auch um 15mm.

Schlussendlich war der Rahmen für die Hendiplatte fertig. Die passende Höhe habe ich mit den Stellschrauben eingestellt.

Das sollte nun das Gewicht des Topfes aushalten. Alle Angaben hier sind aber ohne Gewähr.

Links:
http://www.hendi.eu
https://www.amazon.de/Hendi-239780-Induktionskocher-manuell-Edelstahl/dp/B0050GD02Y/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1524592072&sr=8-1&keywords=hendi+3500
https://zwieselbrau.wordpress.com/2016/03/30/mikrosikaru-brausteuerung-v3-bluetooth/
http://www.alusteck.de/

Advertisements

Schreib was dazu!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.